Unterstützte Mediation

In sozialen Arbeitsbereichen treten häufig Konflikte auf, die damit zusammenhängen, dass die Verständigung zwischen den Unterstützungspersonen und den Menschen, die zu betreuen sind, nicht gelingt. Einige dieser verständigungserschwerenden Gründe, die zu großen Frustrationen auf beiden Seiten führen können, sind:

  • Eingeschränkte Kommunikationsfähigkeit
  • Ständiges Auftreten von herausforderndem Verhalten
  • Probleme im Sozialverhalten
  • Andauernde Missverständnisse
  • Hilflosigkeit, wie man sich ausdrücken soll, damit das Gegenüber einen versteht
  • Demenz

LUKULENTI-Unterstützte Mediation fördert die Verständigung zwischen beiden Seiten. Oft liegt im Verstehen dessen, was bestimmtes Verhalten bedeutet, schon die Klärung, die zur Lösung führen kann, oder es bedarf neuer Mittel, sich dem Gegenüber verständlich zu machen.

Die LUKKULENTI-Unterstützte Mediation arbeitet stark mit der an den menschlichen Bedürfnissen orientierten Gewaltfreien Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg sowie mit Mitteln und Erkenntnissen der Unterstützten Kommunikation.